fitness trainer ausbildung

Fitness zu Hause – Home Workout

Fitness zu Hause – Home Workout

Inhaltsverzeichnis

Fitness zu Hause – Warum nicht?

Einige ​Fitnessübungen, die Du zu Hause oder im Freien praktizieren kannst:​

Liegestütze

Primär beanspruchte Muskelgruppe:  Brust, Schultern und Trizeps

Sit-ups & Seitstütz

Primär beanspruchte Muskelgruppe: Bauch 

Squats & Ausfallschritte

Primär beanspruchte Muskelgruppe: Beine

Gesässtraining

​Rückentraining

Übung mit Terrabänder, z.B. Squats

Je nach Übung, z.B. Bizeps, Unterarme, Schultern, Nacken, usw.

Jump Squats

Die Anzahl der Wiederholungen hängt davon ab:​

  • Wie gut Du trainierst bist
  • Wie deine Regeneration allgemein ist
  • Das Ziel – Was ist dein Ziel?
  • Ob Du Verletzungen hast

Meine Empfehlung

Fang mit wenig Wiederholungen an, wenn Du zuvor noch nie Sport, oder wenig Fitness gemacht hast. So geht der Spassfaktor nie verloren.

Auch solltest Du deinem Körper genügend Zeit geben, damit keine Verletzungen entstehen. Mit der Zeit kannst Du die Anzahl der Wiederholungen steigern, wenn Du ein besseres Körpergefühl erlangt hast und dich fitter fühlst. 

Bemerkung:

Mach Dir nach jedem Training Notizen um die Fortschritte zu dokumentieren. So wirst Du nach einigen Wochen und Monaten zurückschauen und stolz sein auf deine Leistung. 


Fitness zu Hause – Gut zu wissen:

Meide permanenten Stress

​In der heutigen schnelllebigen Zeit sind wir unter Dauerstress. Da ist es nicht verwunderlich, dass fast jeder zweite Schweizer übergewichtig ist. Stress macht dick! Nicht nur, weil wir in stressigen Zeiten öfters zu Fastfood und ungesunden „Muntermachern“ in Form von zuckerhaltigen Lebensmittel greifen, sondern vor allem, weil sich Stress negativ auf unseren Hormonhaushalt auswirkt.

Der Stoffwechsel wir dadurch heruntergefahren, die Fettspeicherung gefördert, das Muskelwachstum gehemmt und der Appetit gesteigert. Wichtig ist dabei zu verstehen, dass unser Körper nicht nur Stress empfindet, wenn wir unter Zeitdruck sind, Beziehungsprobleme haben oder uns in einer schwierigen Lebenslage befinden.

Alkohol, Zigaretten, Drogen, Medikamente, eine ungesunde Ernährung und Schlafmangel sind für unseren Körper purer Stress. Daher ist neben der richtigen Ernährung die mentale Verfassung die wichtigste Voraussetzung, wenn es darum geht abzunehmen, Muskeln aufzubauen oder sich einfach fit und vital zu fühlen.

Zucker – die Droge unserer Nation

Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Depressionen, Alzheimer & Krebs – alles mögliche Folgen von einem übermässigen Zuckerkonsum und die Liste liesse sich noch mit unzähligen anderen Krankheiten und Folgeerscheinungen weiterführen. Pommes, Pizza, Cola, Ketchup und Süssigkeiten sind Zucker pur. Dieser steckt nämlich in viel mehr Lebensmitteln, als den Meisten bewusst ist und in höheren Mengen als für irgendein Lebewesen zumutbar wäre.

Wir katapultieren unseren Blutzucker- und somit Insulinspiegel hoch und runter und wundern uns dann, weshalb wir müde, lustlos, krank und übergewichtig werden. Von Tag zu Tag machen wir uns schleichend immer kränker und niemand hält uns davon ab, wenn wir es nicht selbst tun!

Die Lebensmittelindustrie verdient Milliarden an unserer Sucht und packt extra noch mehr (oftmals versteckten) Zucker in alles rein, um uns noch abhängiger zu machen, die Pharmaindustrie erfreut sich an den vielen Kranken und Übergewichtigen, die ihren Umsatz beinahe ins Unermessliche steigen lassen. Wir müssen daher die Verantwortung für unsere Gesundheit und unser Aussehen selbst übernehmen und uns das nötige Wissen aneignen, um nicht in die Fallen der Werbung und der Lebensmittelindustrie zu tappen. Zucker ist nicht gleich Zucker! Deshalb bitte genau informieren lassen, welcher Zucker gesundheitsfördernd und welcher strikt zu meiden ist.​

Fitness & Alkoholkonsum

​Viele wissen, dass Alkohol dick macht aber nur wenige wissen den wahren Grund dafür. Es sind nämlich nicht nur die Kalorien, die im Alkohol stecken, sondern vor allem die Auswirkung von Alkohol auf unseren Hormonhaushalt und daran gekoppelt unseren Stoffwechsel. Dieser wird komplett blockiert, sobald Alkohol in unsere Blutbahn gerät. Für unseren Körper ist Alkohol pures Gift, weshalb er ihn nirgendwo abspeichern kann. Somit macht sich unsere Leber umgehend daran, dieses Gift aus dem Körper zu schaffen. Alle anderen im Körper enthaltenen Energielieferanten (insbesondere Fett und Kohlenhydrate) können nicht mehr als Energie verwertet werden und müssen in den Fettdepots abgespeichert werden.

Der Muskelaufbau und der Fettabbau werden unterdrückt, der Appetit verstärkt und insbesondere das Verlangen nach kohlenhydrathaltigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln steigt ins Unermessliche. Es wird somit fast unmöglich abzunehmen oder Muskeln aufzubauen. Daher sollte man in Zukunft beim Einkaufen die Alkoholflasche besser im Regal stehen lassen. Wenn man seine Ziele kennt, mental stark ist und die Funktionsweise des Körpers versteht, fällt dies auch nicht mehr schwer.

Alles Sixpack oder was?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ein Sixpack anstreben. Bei den meisten Menschen geht es nur um das Äussere.

Mit einem Sixpack kann man seine Gesundheit verbessern, seine Ausdauer steigern und die Motivation für einen gesünderen Lebensstil erhöhen. Ist ja auch nicht schlimm, oder?

Doch was ist eigentlich genau ein Sixpack?

Ganz einfach: Es handelt sich um die sichtbaren Bauchmuskeln (siehe Bild). Um sie zu trainieren, muss man fleissig sein und verschiedene Fitnessübungen praktizieren.

Mit einem starken Sixpack kann man nicht nur seine Gesundheit verbessern, sondern auch den Schwierigkeitsgrad von Übungen erhöhen und so sein Training optimieren.

Wenn Du also ein Sixpack haben möchtest, dann solltest Du aber vor allem auf deine Ernährung achten achten. Nicht nur der Trainingsreiz, sondern auch die Erholung, die Ernährung, Supplements und die mentale Verfassung sind hierbei sehr wichtig.

Noch etwas zu Fitness, Gesundheit und Muskelaufbau

Fitness ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer gehen regelmässig ins Fitnesscenter oder trainieren zu Hause, um sich fit zu halten. Fitness hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern auch bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Herzinfarkt, Diabetes und Bluthochdruck. Regelmässiges Training stärkt nicht nur die Muskeln, sondern auch das Herz-Kreislauf-System. Ausserdem verbessert es die Flexibilität und Koordination.

Du musst nicht extra ins Fitnesscenter gehen, um fit zu bleiben. Du kannst auch in der Natur oder zu Hause trainieren. Am meisten Spass macht es, wenn man mit Freunden trainieren kann.

In der Personal Trainer Ausbildung gibt es über 500 Videos & Fotos von Übungen, welche detailliert erklärt werden.

protein


Weiterführende Links:

Mentaltraining mit Birol Isik

Beitrag teilen:

Facebook
LinkedIn
Twitter
Telegram
Email
WhatsApp

Karriere als Personal Trainer und/oder Ernährungscoach

Starte jetzt in der Gesundheits- und Fitnessbranche durch. Unsere Ausbildungen kannst Du während 365 Tagen einfach und bequem online absolvieren.

Letzte Beiträge
Ganzheitliche Fitness Ausbildungen
Ganzheitliche Fitness Ausbildungen
Personal Power by Birol Isik

Persönlichkeitsentwicklung Coaching

Du willst Dich weiterentwickeln? Dann könnte das Personal Power Coaching interessant sein für Dich. Informiere Dich hier

Unverbindliche Kontaktaufnahme

Du wünschst eine telefonische Beratung? Kontaktiere uns unverbindlich. Wir sind gerne für Dich da.