Jod

jod

Jod

Jod und Gesundheit

Jod wird sehr oft mit der Funktion der Schilddrüse und deren Hormonbildung in Verbindung gesetzt. Dies ist auch absolut richtig, doch hat das Mineral Jod noch viele weitere höchstwichtige Aufgaben in unserem Organismus zu erfüllen.

Durch seine sehr starke antioxidative (zellstressreduzierende) und entgiftende Wirkung, stärkt es das Immunsystem und schützt uns vor Krankheiten und hemmt die Bildung von Krebszellen.

Jodmangel

Umso bedenklicher ist es, das in der heutigen Zeit fast jeder unter einem Jodmangel leidet. Zurückzuführen ist dies darauf, dass Jod die Eigenschaft besitzt bei Wärmeeinwirkung sehr leicht zu verdampfen. Die Nahrungsmittel sind heutzutage vielen Verarbeitungsprozessen ausgesetzt und somit sind, wenn überhaupt, nur noch geringe Mengen Jod darin enthalten.

Oft wird empfohlen jodiertes Salz zu verwenden. Abgesehen davon, dass auch hier das Jod durch die Wärme beim Kochen verdampft, steigert zu viel Salz den Blutdruck, das Risiko für Schlaganfälle, Diabetes und Übergewicht.

Somit ist der der tägliche Bedarf von Jod mit Nahrungsmitteln kaum abdeckbar. Auch sind in vielen Lebensmitteln und im Wasser Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Aluminium und Cadmium enthalten. Schwermetalle in unserem Organismus blockieren nicht nur die Aufnahme von Jod, sondern auch die Selbstheilungsmechanismen unseres Körpers und begünstigen somit die Entstehung von Krankheiten.

Die Aufgaben von Jod in unserem Organismus

Täglicher Bedarf an Jod

  • Körperliche, geistige und sexuelle Entwicklung
  • Eliminieren der kranken Zellen – antioxidative Wirkung
  • Binden und ausleiten von Giftstoffen & Schwermetallen
  • Aufrechterhaltung der Selbstheilungsmechanismen
  • Hemmung & Bekämpfung von Krebszellen
  • Produktion der Schilddrüsenhormone, welche den Stoffwechsel regulieren


Anzeichen eines Jodmangels

  • Schilddrüsenfehlfunktion
  • Müdigkeit
  • Übergewicht – Gewichtsverlust ist blockiert
  • Depressive Verstimmungen
  • Körperliche & mentale Unterentwicklung
  • Sexuelle Unterentwicklung
  • Schwaches Immunsystem


Die offiziellen Angaben der WHO zur täglichen Jodaufnahme sind 150 Mikrogramm. In Japan wird die 100-fache Menge der empfohlenen Tageszufuhr von der WHO konsumiert, das sind 15mg.

Man hat festgestellt, dass die Krebsrate (vor allem Brustkrebsrate) in Japan extrem tief ist und führt dies unter anderem auf diese hohe Jodzufuhr zurück.

Fragen und Antworten zum Thema Jod

Was ist Jod und warum ist es für die Gesundheit wichtig?


Jod ist ein essentielles Spurenelement, das der Körper benötigt, um Schilddrüsenhormone zu produzieren. Diese Hormone regulieren den Stoffwechsel, unterstützen das Wachstum und die Entwicklung sowie die Funktion von Organen wie dem Gehirn und dem Herzen.

In welchen Lebensmittel ist Jod enthalten?


Jod findet man vor allem in Meeresfrüchten wie Fisch, Garnelen und Seetang. Auch Milchprodukte, Eier und jodiertes Salz sind gute Jodquellen.

Wie viel Jod sollte man täglich zu sich nehmen?


Die empfohlene tägliche Aufnahmemenge variiert je nach Alter, Geschlecht und Lebensphase. Für Erwachsene liegt die Empfehlung in der Regel bei 150 Mikrogramm pro Tag. Schwangere und stillende Frauen haben einen höheren Bedarf.

Kann man auch zu viel Jod zu sich nehmen?


Ja, eine übermässige Jodaufnahme kann gesundheitliche Probleme verursachen, einschliesslich Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion und Schilddrüsenentzündung. Es ist wichtig, die empfohlene Tagesdosis nicht zu überschreiten.

2. Teil Fragen und Antworten zum Thema Jod

Was sind Symptome eines Jodmangels?


Zu den Symptomen eines Jodmangels gehören Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kälteempfindlichkeit, trockene Haut und Haare, Gedächtnisprobleme und eine vergrösserte Schilddrüse (Kropf).

Wie wirkt sich Jodmangel auf die Schwangerschaft aus?


Jod ist besonders wichtig während der Schwangerschaft und Stillzeit, da es für die Gehirnentwicklung des Fötus bzw. des Babys essentiell ist. Ein Mangel kann zu Entwicklungsverzögerungen und einem niedrigeren IQ beim Kind führen.

Kann man den täglichen Jodbedarf über die Ernährung decken?


Viele Menschen können ihren Jodbedarf durch eine ausgewogene Ernährung decken, insbesondere durch den Verzehr von Meeresfrüchten und die Verwendung von jodiertem Salz. In einigen Fällen, wie bei Schwangeren, kann jedoch eine Supplementierung notwendig sein.

Sind jodierte Salze eine gute Jodquelle?


Ja, jodiertes Salz ist eine einfache und effektive Methode, um Jodmangel vorzubeugen. Es sollte jedoch moderat verwendet werden, da ein hoher Salzkonsum andere Gesundheitsrisiken birgt.

3. Teil Fragen und Antworten zum Thema Jod

Wie kann ich feststellen, ob ich genügend Jod zu mir nehme?


Die Bestimmung des Jodstatus kann komplex sein. Ein Indikator kann die Grösse der Schilddrüse sein, die bei einem Mangel anschwellen kann. Für eine genaue Bewertung kann ein Arzt Urin- oder Bluttests durchführen.

Was kann man tun, wenn man Jodmangel feststellt?


Wenn Sie einen Jodmangel vermuten, sprechen Sie mit einem Arzt oder Ernährungsberater. Sie können eine angepasste Diät empfehlen oder eine Supplementierung vorschlagen, um Ihren Jodbedarf zu decken.

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Entgiftung

Beitrag teilen:

Facebook
LinkedIn
Twitter
Telegram
Email
WhatsApp

Karriere als Personal Trainer und/oder Ernährungscoach

Starte jetzt in der Gesundheits- und Fitnessbranche durch. Unsere Ausbildungen kannst Du während 365 Tagen einfach und bequem online absolvieren.

Letzte Beiträge
Google ist nicht nur eine Suchmaschine
Ganzheitliche Fitness Ausbildungen
Ganzheitliche Fitness Ausbildungen
Unverbindliche Kontaktaufnahme

Du wünschst eine telefonische Beratung? Kontaktiere uns unverbindlich. Wir sind gerne für Dich da.